Dir rote Vogelmilbe richtig bekämpfen

Die rote Vogelmilbe ist ein Parasit, der vorrangig bei Ziervögeln, Geflügel und Tauben auftritt. Selbst Säugetiere wie Pferde, Nagetiere und den Menschen kann der Parasit befallen.

Wie merkt man, dass ein Tier an der roten Vogelmilbe leidet?

Bei allen von der roten Vogelmilbe befallenen Lebewesen zeigt sich die Erkrankung meist schnell sehr deutlich. Die Bissstellen sind stark entzündet, sodass sowohl Tiere wie auch Menschen sich auffallend oft kratzen um den Juckreiz zu lindern. Beim Pferd wird ein Befall mit der roten Vogelmilbe häufig nicht erkannt, und die auftretenden Hautveränderungen, werden gerne mit Ekzemen verwechselt. Ist der Mensch von der roten Vogelmilbe befallen, dann reicht in der Regel die Behandlung mit einer den Juckreiz stillenden Salbe. In allen Fällen ist es wichtig die Quelle der Vogelmilbenpopulation zu finden und diese an Ort und Stelle zu bekämpfen.

Die rote Vogelmilbe effektiv bekämpfen

Um die rote Vogelmilbe effektiv bekämpfen zu können ist es wichtig ihr grundlegenden Eigenschaften zu kennen. Die rote Vogelmilbe ist sehr klein. Sie misst weniger als einen Millimeter. Sie ist sehr genügsam und kann bis zu sechs Monate ohne Nahrung überleben. Die Vermehrung findet über Eier statt. Damit sich die abgelegten Eier vollständig entwickeln können, ist eine Raumtemperatur von wenigstens 10 Grad Celsius nötig. Deshalb tritt die rote Vogelmilbe auch gerade im Sommer besonders häufig auf. tl_files/inhaltbilder/vogelmilbe.jpgDesweiteren handelt es sich bei der roten Vogelmilbe um einen nachtaktiven Parasiten. Während des Tages versteckt sich die Milbe in Spalten und Ritzen. Daher wird ein Befall oft erst sehr spät erkannt. Nur bei einem extrem starken Befall sind für den Halter die Vogelmilben mit bloßem Augen am Tier sichtbar. Ansonsten lassen Beläge im Käfig oder der Voliere darauf schließen, dass ein Befall vorliegt.

Möchte man die rote Vogelmilbe effektiv bekämpfen, müssen zwei Grundregeln beachtet werden. Zunächst müssen die betroffenen Tiere unbedingt in tierärztliche Behandlung gegeben werden. Doch nützen die effektivsten Medikamente nichts, wenn Halter nicht auch dafür sorgen, dass die Umgebung der Tiere von der roten Vogelmilbe befreit werden. Da sich der Parasit vor allem in Ritzen aufhält, ist eine sehr gründliche Reinigung unbedingt nötig. Alle Teile des Käfigs oder der Voliere müssen gründlich abgewaschen oder gepudert werden.

Das Einstreu muss komplett ausgewechselt werden. Eine Reinigung mit einem Dampfstrahler ist dabei die geeignetste Reinigungsmethode. Gerade in Hühnerställen ist zudem ein Bestäuben mit sogenannter Kieselgur ein weiterer Schritt, um sicherzustellen, dass die rote Vogelmilbe vollständig ausgerottet wird.

Wir empfelen hierzu den Gloria Feinsprüher mit dem AGRINOVA Milbenfrei

Um sich wirklich vor den Milben schützen zu können, sollte eine solche Reinigungsaktion mehrmals im Jahr präventiv erfolgen. Je öfter desto besser. Je häufiger eine derartige Komplettreinigung stattfindet, desto schneller kann das Problem dauerhaft beseitigt werden. Und auch bei der Haltung von Nagetieren ist Sauberkeit grundlegend, will man die Tiere anhalten vor einem Befall mit der roten Vogelmilbe schützen.

News

Die rote Vogelmilbe bei Hühnern

Die rote Vogelmilbe gehört zu den häufigsten Parasiten, die in einem Hühnerstall zu finden sind und dabei großen Schaden anrichten. 
Vogelmilbe bei Hühnern

Die rote Vogelmilbe bei Tauben

Auch bei Tauben kann zu einem Befall der roten Vogelmilbe kommen. Denn auch hier nisten sich die Parasiten gerne ein und verursachen einen großen Schaden bei den Tieren.  Vogelmilbe bei Tauben

Die rote Vogelmilbe bei Mäusen und Ratten?

Die rote Vogelmilbe befällt hauptsächlich Geflügel und Vögel. Die rote Vogelmilbe setzt dabei ihrem Wirt übel zu, denn sie ernährt sich von dessen Blut. 
Vogelmilbe bei Mäusen und Ratten

Rote Vogelmilbe - Übertragbar aufs Pferd?

Einige Pferdehalter werden es kennen: Das geliebte Reittier leidet an Hautproblemen und stört sich sichtlich daran – schuld daran kann die rote Vogelmilbe sein, die fälschlicherweise oft als „Sommerekzem“ diagnostiziert wird. 
Rote Vogelmilbe übertragbar aufs Pferd

Rote Vogelmilbe - Übertragbar auf den Menschen?

Die rote Vogelmilbe ist ein Parasit, der sich von Vogelblut ernährt, ganz gleich, ob es sich dabei um Hühner oder Ziervögel handelt. Im Grunde sind Milben kein Problem. 
Rote Vogelmilbe übertragbar auf den Menschen

Rote Vogelmilbe bei Wellensittich und Papageien

Einer der häufigsten Parasiten, der bei Wellensittich und Papagei auftritt ist die rote Vogelmilbe. Die nachtaktive, achtbeinige Milbe wird meist über das Futter eingeschleppt. 
Rote Vogelmilbe bei Wellensittich und Papageien